Obwohl die Modebranche aufgrund der Coronakrise stillzustehen scheint, bedeutet das keineswegs, dass auch keine Trends mehr aus dem Boden schießen! Und weil wir euch in dieser Zeit auch ein bisschen Ablenkung bieten möchten, haben wir uns gedacht, wir greifen einen brandaktuellen Trend auf, der nicht nur praktisch, sondern auch stylisch ist! Und das ganz unabhängig davon, ob man super schlank ist oder eben eine ganz normale Figur hat!

Obwohl die Modebranche aufgrund der Coronakrise stillzustehen scheint, bedeutet das keineswegs, dass auch keine Trends mehr aus dem Boden schießen! Und weil wir euch in dieser Zeit auch ein bisschen Ablenkung bieten möchten, haben wir uns gedacht, wir greifen einen brandaktuellen Trend auf, der nicht nur praktisch, sondern auch stylisch ist! Und das ganz unabhängig davon, ob man super schlank ist oder eben eine ganz normale Figur hat!

Photo via Instagram
Photo via Instagram

Dass der Bodysuit jetzt salonfähig wird, ist eigentlich kaum verwunderlich. Immerhin stammt er aus dem Bereich Sport. Denn wir tragen Badeanzüge beim Plantschen im Meer, Bodies, die nicht ständig hochrutschen sollen, zu Jeans und auch zuhause auf der Couch hat es das Onepiece ganz oben auf die Beliebtheitsskala unserer Garderobe geschafft.

Wie wird gestylt? Bei diesem modischen Update gibt es unzählige Möglichkeiten, den Ganzkörperanzug gekonnt in Szene zu setzen. Wir haben anhand von Superstar Rihanna vier Looks rausgesucht, die euch zeigen sollen, wie facettenreich der Allover-Anzug getragen werden kann.

Dass der Bodysuit jetzt salonfähig wird, ist eigentlich kaum verwunderlich. Immerhin stammt er aus dem Bereich Sport. Denn wir tragen Badeanzüge beim Plantschen im Meer, Bodies, die nicht ständig hochrutschen sollen, zu Jeans und auch zuhause auf der Couch hat es das Onepiece ganz oben auf die Beliebtheitsskala unserer Garderobe geschafft.

Wie wird gestylt? Bei diesem modischen Update gibt es unzählige Möglichkeiten, den Ganzkörperanzug gekonnt in Szene zu setzen. Wir haben anhand von Superstar Rihanna vier Looks rausgesucht, die euch zeigen sollen, wie facettenreich der Allover-Anzug getragen werden kann.

Sexy: Für die feminine, sexy Variante, braucht ihr – außer dem Catsuit – nur noch Schuhe und Accessoires. Je nach Stilrichtung, also sportlicher oder eleganter Anzug, könnt ihr auch eure Accessoires dazu passend abstimmen. Eine Styling-Idee, die wir cool finden, wäre aber durchaus auch ein Mix aus sportlich und elegant, also beispielsweise Strassohrringe zum sporty Anzug!

Riri hat genau das getan! Zu ihrem Samt-Bodysuit kombiniert sie Goldschmuck und schwarze Heels sowie eine Clutch in Animalprint. Wichtig ist dabei eigentlich immer nur, dass man für den Gesamtlook zu hochwertigen Pieces greift – oder zumindest sollten sie so aussehen, damit der finale Look elegant und stylisch aussieht.

Sexy: Für die feminine, sexy Variante, braucht ihr – außer dem Catsuit – nur noch Schuhe und Accessoires. Je nach Stilrichtung, also sportlicher oder eleganter Anzug, könnt ihr auch eure Accessoires dazu passend abstimmen. Eine Styling-Idee, die wir cool finden, wäre aber durchaus auch ein Mix aus sportlich und elegant, also beispielsweise Strassohrringe zum sporty Anzug!

Riri hat genau das getan! Zu ihrem Samt-Bodysuit kombiniert sie Goldschmuck und schwarze Heels sowie eine Clutch in Animalprint. Wichtig ist dabei eigentlich immer nur, dass man für den Gesamtlook zu hochwertigen Pieces greift – oder zumindest sollten sie so aussehen, damit der finale Look elegant und stylisch aussieht.

Photo via Pinterest

A lil’ Extra: Keine Frage – Bodysuits sind gerade zu prädestiniert für ein bisschen Extra-Sparkle. Hier genügt schon ein auffälliger Print, ein besonderer Rückenausschnitt oder ein betörendes Dekolleté. Rihanna hat zu einem roten Leo-Suit gegriffen, bei dem ihr BH hervorblitzt. Das wäre dann eher so die Party-auf-Ibiza-Variante 😉 Dazu kombiniert sie schwarze Sneakers und Statement-Schmuck in Gold.

A lil’ Extra: Keine Frage – Bodysuits sind gerade zu prädestiniert für ein bisschen Extra-Sparkle. Hier genügt schon ein auffälliger Print, ein besonderer Rückenausschnitt oder ein betörendes Dekolleté. Rihanna hat zu einem roten Leo-Suit gegriffen, bei dem ihr BH hervorblitzt. Das wäre dann eher so die Party-auf-Ibiza-Variante 😉 Dazu kombiniert sie schwarze Sneakers und Statement-Schmuck in Gold.

Photo via Pinterest

Classy: Für die elegante Variante eignen sich vor allem all jene Bodysuits, die ein bisschen glitzern und schimmern. Außerdem sorgen hier Corsage-Oberteile für Extra-Furore! Was hier von Vorteil ist (um ein bisschen weg von sexy und hin zu elegant zu gelangen), ist ein weiter Beinschnitt. Obenrum also sexy, untenrum aber nicht zu verführerisch.

Einen langen Blazer über die Schultern legen und filigrane Accessoires wählen – schon seid ihr ready für jedes Event!

Classy: Für die elegante Variante eignen sich vor allem all jene Bodysuits, die ein bisschen glitzern und schimmern. Außerdem sorgen hier Corsage-Oberteile für Extra-Furore! Was hier von Vorteil ist (um ein bisschen weg von sexy und hin zu elegant zu gelangen), ist ein weiter Beinschnitt. Obenrum also sexy, untenrum aber nicht zu verführerisch.

Einen langen Blazer über die Schultern legen und filigrane Accessoires wählen – schon seid ihr ready für jedes Event!

Photo via Pinterest

Kurz und knapp: Wir behaupten mal ganz salopp, dass unsere letzte Style-Variante eher weniger für den Alltag, dafür aber umso mehr für jeden Partymarathon gemacht ist. Grund dafür: Ein kurzer Bodysuit gibt schon sehr deutlich zu erkennen, was frau hat! Und nachdem jede Frau ganz individuell zu ihrem Körper steht und somit eben auch nicht jede Frau alles auf den ersten (An)Blick offenlegen will, ist der kurze Bodysuit am Ende eben doch eher etwas für ganz mutige 😉

Trotz dem wenigen Stoff, der Rihannas Körper umhüllt, sieht der Look am ende nicht nackt aus. Zu seloben Zeit versprüht sie damit Eleganz und Klasse. Durch die Overknees sieht man nur ein bisschen was von den Oberschenkeln, die gewählten Accessoires sind schlicht gehalten.

Wer diesen Look komplett abfeiert, aber Bedenken bezüglich der damit einhergehenden Freizügigkeit hat: einfach einen Kimono oder dünnen Mantel drüberwerfen – dann sieht man so gut wie nichts, was man nicht sehen sollte!

Kurz und knapp: Wir behaupten mal ganz salopp, dass unsere letzte Style-Variante eher weniger für den Alltag, dafür aber umso mehr für jeden Partymarathon gemacht ist. Grund dafür: Ein kurzer Bodysuit gibt schon sehr deutlich zu erkennen, was frau hat! Und nachdem jede Frau ganz individuell zu ihrem Körper steht und somit eben auch nicht jede Frau alles auf den ersten (An)Blick offenlegen will, ist der kurze Bodysuit am Ende eben doch eher etwas für ganz mutige 😉

Trotz dem wenigen Stoff, der Rihannas Körper umhüllt, sieht der Look am ende nicht nackt aus. Zu seloben Zeit versprüht sie damit Eleganz und Klasse. Durch die Overknees sieht man nur ein bisschen was von den Oberschenkeln, die gewählten Accessoires sind schlicht gehalten.

Wer diesen Look komplett abfeiert, aber Bedenken bezüglich der damit einhergehenden Freizügigkeit hat: einfach einen Kimono oder dünnen Mantel drüberwerfen – dann sieht man so gut wie nichts, was man nicht sehen sollte!

Photo via Pinterest

Uns würde jetzt eines interessieren: Ist der Trend etwas für euch? Oder seid ihr da raus? Wir sind gespannt auf eure Antworten!

Uns würde jetzt eines interessieren: Ist der Trend etwas für euch? Oder seid ihr da raus? Wir sind gespannt auf eure Antworten!

BY:

mail@constantlyk.com

Karin is the founder and the face of Constantly K. Next to her career as host, she travels the world, visits all fashion weeks and keeps you updated about what´s happening – CONSTANTLY!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.