JETZT ist der Moment gekommen, wo bei allen Mamas, Omas und Tanten die Mobiltelefone glühen werden. Denn was wir ab sofort von ihnen möchten ist exakt das, was sie selbst in ihrer Jugend getragen haben: Mode aus den 70‘s! Her mit den XXL-Schlaghosen, den bunten Overalls, den blusen mit den spitzen Krägen und den Mary Janes! Wir haben damit nämlich eine Reise á la Zurück in die Zukunft vor!

JETZT ist der Moment gekommen, wo bei allen Mamas, Omas und Tanten die Mobiltelefone glühen werden. Denn was wir ab sofort von ihnen möchten ist exakt das, was sie selbst in ihrer Jugend getragen haben: Mode aus den 70‘s! Her mit den XXL-Schlaghosen, den bunten Overalls, den blusen mit den spitzen Krägen und den Mary Janes! Wir haben damit nämlich eine Reise á la Zurück in die Zukunft vor!

Photo via Pinterest

Was macht die Mode aus den 70ern eigentlich aus? Tja, damals war es bunt – Flowerpower so weit das Auge reichte. Und das bei Männlein gleichermaßen wie Weiblein! Dazu die extrem weiten Schlaghosen, unter denen dann die Plateauboots versteckt wurden, Blusen mit auffälligen Mustern und super spitzem Kragen und für Obenrum dann noch einen Pollunder und einen braunen Rauleder-Mantel mit Schaffell gefüttert. Und, eh kloa, die überdimensionalen Sonnenbrillen in Kombination mit wallenden Mähnen durften natürlich auch nicht fehlen.

Diesen Herbst kommen all diese Retro-Trends wieder zurück ins Jetzt. Für unsere Mamis und Omis wird das sicher ein ganz schön ungewöhnliches Bild! Sind wir doch sonst immer auf der Suche nach dem Neuesten vom Neuen. Diesmal ist aber alles anders: Je näher am Original aus der Vergangenheit, desto besser!

Prada, Fendi, Gucci & Co haben es bei ihren Pre-Fall-Shows schon mal vorgemacht. Und wir sind uns sicher, dass auch die großen Modeketten schon ganz bald nachziehen werden und uns somit schon beim Anblick der Schaufenster ein bisschen Melancholie überkommen wird. Hach, das wird herrlich!

Was macht die Mode aus den 70ern eigentlich aus? Tja, damals war es bunt – Flowerpower so weit das Auge reichte. Und das bei Männlein gleichermaßen wie Weiblein! Dazu die extrem weiten Schlaghosen, unter denen dann die Plateauboots versteckt wurden, Blusen mit auffälligen Mustern und super spitzem Kragen und für Obenrum dann noch einen Pollunder und einen braunen Rauleder-Mantel mit Schaffell gefüttert. Und, eh kloa, die überdimensionalen Sonnenbrillen in Kombination mit wallenden Mähnen durften natürlich auch nicht fehlen.

Diesen Herbst kommen all diese Retro-Trends wieder zurück ins Jetzt. Für unsere Mamis und Omis wird das sicher ein ganz schön ungewöhnliches Bild! Sind wir doch sonst immer auf der Suche nach dem Neuesten vom Neuen. Diesmal ist aber alles anders: Je näher am Original aus der Vergangenheit, desto besser!

Prada, Fendi, Gucci & Co haben es bei ihren Pre-Fall-Shows schon mal vorgemacht. Und wir sind uns sicher, dass auch die großen Modeketten schon ganz bald nachziehen werden und uns somit schon beim Anblick der Schaufenster ein bisschen Melancholie überkommen wird. Hach, das wird herrlich!

Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest

Mode von damals im Hier und Jetzt interpretiert

Schon mal vorweg eine kurze Entwarnung für alle, die jetzt nicht große Fans dieser modischen Epoche sind: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Neuinterpretation eines solchen Melancholie-Outfits mit nur einem Key-Piece umzusetzen und sich nicht von Kopf bis Fuß in Mamas Kleiderschrank von damals zu hüllen 😉

Schlaghose

Ihr könntet also beispielsweise zu einer Schlaghose greifen und dazu ein modernes Croptop oder gekontetes Shirt und Cowboy-Boots kombinieren. Noch eine lässige XL-Tasche dazu und eine oversized Jacke. Schon habt ihr einen modernen Schlaghosen-Look, der aber nicht automatisch nach 70’s schreit!

Mode von damals im Hier und Jetzt interpretiert

Schon mal vorweg eine kurze Entwarnung für alle, die jetzt nicht große Fans dieser modischen Epoche sind: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Neuinterpretation eines solchen Melancholie-Outfits mit nur einem Key-Piece umzusetzen und sich nicht von Kopf bis Fuß in Mamas Kleiderschrank von damals zu hüllen 😉

Schlaghose

Ihr könntet also beispielsweise zu einer Schlaghose greifen und dazu ein modernes Croptop oder gekontetes Shirt und Cowboy-Boots kombinieren. Noch eine lässige XL-Tasche dazu und eine oversized Jacke. Schon habt ihr einen modernen Schlaghosen-Look, der aber nicht automatisch nach 70’s schreit!

Photo via Pinterest

70’s Bluse

Nehmt Euch eine typische 70s-Bluse mit auffälligem Muster und spitzem Kragen oder viel Gerüsche um den Hals und an den Armen, kombiniert dazu ein Kleid aus Rauleder und greift am besten zu Euren Lieblings-Sneakers. Noch eine Jeansjacke drüber und ein Tuch in’s Haar: Schon seid ihr bereit für alles, was Euch so in den Sinn kommt und vor allen Dingen Spaß macht!

70’s Bluse

Nehmt Euch eine typische 70s-Bluse mit auffälligem Muster und spitzem Kragen oder viel Gerüsche um den Hals und an den Armen, kombiniert dazu ein Kleid aus Rauleder und greift am besten zu Euren Lieblings-Sneakers. Noch eine Jeansjacke drüber und ein Tuch in’s Haar: Schon seid ihr bereit für alles, was Euch so in den Sinn kommt und vor allen Dingen Spaß macht!

Photo via Pinterest

Plateaustiefel/Stiefeletten

Auch eine Möglichkeit, die 70’s ins Hier und Jetzt zu transportieren wäre mithilfe von Plateaustiefeln oder Stiefeletten. Diese sehen zum Beispiel zu Culottes und einem engen Top richtig lässig aus. Oder auch zu engen Jeans. Eine Lederjacke für die kühlen Abende einpacken und lässig über die Schultern hängen, FERTIG!

Plateaustiefel/Stiefeletten

Auch eine Möglichkeit, die 70’s ins Hier und Jetzt zu transportieren wäre mithilfe von Plateaustiefeln oder Stiefeletten. Diese sehen zum Beispiel zu Culottes und einem engen Top richtig lässig aus. Oder auch zu engen Jeans. Eine Lederjacke für die kühlen Abende einpacken und lässig über die Schultern hängen, FERTIG!

Photo via Pinterest

Opas Pullunder

Ich kann mich noch erinnnern, dass dieses Kleidungsstück nie richtig Sinn für mich ergeben hat. Erstens verstehe ich den Namen nicht, denn ich ziehe ihn ja ÜBER etwas drüber. Und zweitens ist er eben auch nicht sooo super easy zu kombinieren, dass man nicht wie ein kompletter Streber aussieht, sondern eben cool und stylish. Genau das funktioniert aber in etwa so: Eine moderne Bluse mit Ballonärmeln wählen, dazu Mom-Jeans und zarte Heels (am besten noch herbstliche Sandaletten wählen, damit ein bisschen freie Haut bleibt und die Proportionen dadurch perfekt zur Geltung kommen). Diese Kombi sieht wirklich richtig stylish aus und ist einfach mal was anderes!

Opas Pullunder

Ich kann mich noch erinnnern, dass dieses Kleidungsstück nie richtig Sinn für mich ergeben hat. Erstens verstehe ich den Namen nicht, denn ich ziehe ihn ja ÜBER etwas drüber. Und zweitens ist er eben auch nicht sooo super easy zu kombinieren, dass man nicht wie ein kompletter Streber aussieht, sondern eben cool und stylish. Genau das funktioniert aber in etwa so: Eine moderne Bluse mit Ballonärmeln wählen, dazu Mom-Jeans und zarte Heels (am besten noch herbstliche Sandaletten wählen, damit ein bisschen freie Haut bleibt und die Proportionen dadurch perfekt zur Geltung kommen). Diese Kombi sieht wirklich richtig stylish aus und ist einfach mal was anderes!

Photo via Pinterest

Mary Janes

Wer kennt sie noch: Die bekannten Heels aus der Vergangenheit mit ihrem charakteristischen Riemen über den Rist? Bei den meisten klingelt’s spätestens dann, wen sie ein Bild dieses Schuhs sehen. Bestimmt nicht jedermanns Sache, aber in der kommenden Herbstsaison definitiv ein großes Thema!

Wie aber modern kombinieren? Auch hier würden wir zu Blue Jeans raten, die an den Hosenbeinen gekrempelt werden, eventuell noch süße Rüschensöckchen hervorblitzen lassen und den Obenrum-Look ziemlich basic-lastig zu halten. Der Schuh an sich steht so oder so im Fokus: Da muss man dann Obenrum nicht auch noch Vollgas geben.

Mary Janes

Wer kennt sie noch: Die bekannten Heels aus der Vergangenheit mit ihrem charakteristischen Riemen über den Rist? Bei den meisten klingelt’s spätestens dann, wen sie ein Bild dieses Schuhs sehen. Bestimmt nicht jedermanns Sache, aber in der kommenden Herbstsaison definitiv ein großes Thema!

Wie aber modern kombinieren? Auch hier würden wir zu Blue Jeans raten, die an den Hosenbeinen gekrempelt werden, eventuell noch süße Rüschensöckchen hervorblitzen lassen und den Obenrum-Look ziemlich basic-lastig zu halten. Der Schuh an sich steht so oder so im Fokus: Da muss man dann Obenrum nicht auch noch Vollgas geben.

Photo via Pinterest

Ihr seht: Es gibt ganz, ganz viele Kombinationsmöglichkeiten, um die Mode aus der Vergangenheit im Heute zu neuem Leben zu erwecken. Wer Allover-70’s-Looks ausprobieren möchte, dem können wir vor allem das Bildmaterial der vergangenen Fashionweeks ans Herz legen. Allen voran die Shows von Gucci und Fendi. Diese beiden Weltmarken überliefern das Damals so gekonnt ins Jetzt, dass man schon fast glaubt, man wäre selbst in eine andere Zeit gereist!

Ihr seht: Es gibt ganz, ganz viele Kombinationsmöglichkeiten, um die Mode aus der Vergangenheit im Heute zu neuem Leben zu erwecken. Wer Allover-70’s-Looks ausprobieren möchte, dem können wir vor allem das Bildmaterial der vergangenen Fashionweeks ans Herz legen. Allen voran die Shows von Gucci und Fendi. Diese beiden Weltmarken überliefern das Damals so gekonnt ins Jetzt, dass man schon fast glaubt, man wäre selbst in eine andere Zeit gereist!

Gilets

Ebenfalls ein riesen Thema aus der Vergangenheit sind ärmellose Westen. Entweder gestrickt, gehäkelt, in Patchwork-Optik, Mit Faux-Fur oder aber aus Jeansstoff. Das Coole daran: Diese Westen kann man wirklich super einfach und zu so gut wie allem kombinieren! Unser Tipp: Sie sehen richtig lässig zu weiten Kleidern aus. Die Westen einfach 1-2 Nummern größer wählen, damit das Kleid gut Platz hat. Dazu Stiefel mit Absatz oder Cowboy-Boots kombinieren und zu einer nicht allzu dominanten Tasche greifen. Und, wer will und mit einem Hutgesicht gesegnet ist, natürlich auch noch zu einem lässigen Hut.

Gilets

Ebenfalls ein riesen Thema aus der Vergangenheit sind ärmellose Westen. Entweder gestrickt, gehäkelt, in Patchwork-Optik, Mit Faux-Fur oder aber aus Jeansstoff. Das Coole daran: Diese Westen kann man wirklich super einfach und zu so gut wie allem kombinieren! Unser Tipp: Sie sehen richtig lässig zu weiten Kleidern aus. Die Westen einfach 1-2 Nummern größer wählen, damit das Kleid gut Platz hat. Dazu Stiefel mit Absatz oder Cowboy-Boots kombinieren und zu einer nicht allzu dominanten Tasche greifen. Und, wer will und mit einem Hutgesicht gesegnet ist, natürlich auch noch zu einem lässigen Hut.

Photo via Pinterest

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu