2/52

Nach fast drei Wochen Pausen sind wir wieder zurück – back to reality. Der Urlaub war großartig und mega erholsam. Bewusst habe ich die ersten Tage kaum Stories gemacht und habe versucht einmal runterzukommen und alles Aktive aufzusaugen. Dementsprechend sind auch gewisse Themen komplett an mir vorbeigegangen.

Ich will ehrlich sein mit Euch. Mir war das Ausmaß der Brände in Australien überhaupt nicht bewusst. Auch wenn die Buschfeuer sich schon Monate ziehen, war medial schon immer wieder was zu sehen aber wie schlimm es wirklich ist war mir nicht bewusst. Umso erschreckender sind die Bilder, die uns aktuell tagtäglich von Australien erreichen. Und schuld an der ganzen Katastrophe sind wir Menschen. Ja! Du und ich … alle miteinander.

Es ist Zeit umzudenken – und zwar jetzt!

Ich bin ein Mensch der negative Sachen automatisch wegschiebt. Betrifft mich nicht also beschäftige ich mich auch nicht damit. Klingt beinhart aber ich sehe mir zum Teil nicht mal Nachrichten an. Aber auch mir ist bewusst, dass Wegschauen aktuell einfach der falsche Weg ist. Wir müssen was ändern und zwar alle. Das Problem bei uns Bloggern, Influencern oder wie auch immer ihr uns nennen mögt ist, sobald wir für etwas aufrufen kommt Gegenwind.

Photo via Facebook
Photo via Siencealert

Eigentlich würde man meinen, dass die Gesellschaft 2020 schon etwas weiter ist, aber es wird leider Gottes immer noch etwaigen Fehlern oder falschen Verhaltensweisen gesucht. Du rufst dazu auf bewusster und gesünder zu leben, fliegst aber herum und verwendest Plastiktüten und Flaschen.

Ich sag euch was: NIEMAND IST PERFEKT! Du nicht und ich auch nicht.

ABER wir können in kleinen Schritten anfangen Dinge zu verändern und in unseren Alltag zu integrieren. Ich esse zum Beispiel seit fast vier Monaten kein Fleisch mehr, auch Georg versucht den Konsum aufs Minimalste zu reduzieren. Bewusst habe ich keinen Hehl drum gemacht, weil ich das für mich tue und in weiterer Folge für die Umwelt.

Auf gewisse Reisen können wir schon rein beruflich gesehen nicht verzichten, das gehört für mich dazu wie für den ein oder anderen von euch die tägliche Reise mit dem Auto ins Büro oder sonst was & ich finde das auch völlig in Ordnung. Wichtig ist das wir Dinge ändern und verbessern die wir ändern können.

Beim Einkaufen zum Beispiel auf die ganzen Plastiktüten zu verzichten, einen kurzen Weg mit dem Rad oder zu Fuß zurückzulegen anstatt mit dem Auto. Reisen auf die Bahn verlegen und nicht zu fliegen. Natürlich geht das nicht immer aber mit Kleinigkeiten, die sonst so selbstverständlich sind, können wir einen Teil dazu beitragen. Es gibt tolle Bloggerkolleginnen, die für Nachhaltigkeit stehen, euch hier super viele Hintergrundinfos usw. liefern können – ich bin definitiv keiner davon ABER ich bemühe mich Dinge in meinen Alltag zu integrieren und ich trau mir zu sagen, dass das jeder kann wenn er nur will.

Man wird immer was Negatives finden. Auch bei mir und meinen Lifestyle, aber ich würde euch alle bitte aufzuhören ständig das Negative zu sehen und selber Dinge anzupacken! Ich glaube gemeinsam können wir viel schaffen, genau das hat man jetzt die letzten Tage auf Social Media gesehen.

Photo via Facebook

Celeste Barber

Normalerweise ist sie als lustige Comedian bekannt, jetzt nutzt sie ihre Reichweite um Gutes zu tun.

Photo via Facebook

WIRES

Die größte Wildlife Organisation in Australien und das seit 30 Jahren.

Red Cross Australia

Das Rote Kreuz in Australien konnte bereits 2 Millionen Dollar für die Brände sammeln. Auch wir haben hier gespendet:

Hier gibt’s eine komplette Übersicht mit allen Organisationen und deren Hintergründe bzw. wohin das gespendete Geld genau geht:

Jeder, wirklich jeder Cent hilft. Lasst uns gemeinsam GUTES tun, denn:

THERE IS NO PLANET B!!!!

Ich danke Euch!
Eure Karin

BY:

mail@constantlyk.com

Karin is the founder and the face of Constantly K. Next to her career as host, she travels the world, visits all fashion weeks and keeps you updated about what´s happening – CONSTANTLY!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu