Für alle, die den Sommer genauso lieben wie wir und die auch ein bisserl traurig sind, dass er sich langsam aber sicher dem Ende neigt, haben wir eine gute Nachricht: Die Trends für den Herbst rasen im Galopp auf uns zu und das bedeutet, dass uns ordentlich viel Neues erwartet – Yee-haw!

Für alle, die den Sommer genauso lieben wie wir und die auch ein bisserl traurig sind, dass er sich langsam aber sicher dem Ende neigt, haben wir eine gute Nachricht: Die Trends für den Herbst rasen im Galopp auf uns zu und das bedeutet, dass uns ordentlich viel Neues erwartet – Yee-haw!

Und wie ihr vielleicht schon bemerkt habe, sind in unserem Vorspann für den heutigen Post schon ein paar Hints versteckt, die auf einen der größten Herbsttrends hinweisen. Es gibt nämlich neues Schuhwerk, das bereits mit den Hufen scharrt (sorry, der musste einfach noch sein 😉) und sich auf stylischen Ausgang freut: Reitstiefel.

Und wie ihr vielleicht schon bemerkt habe, sind in unserem Vorspann für den heutigen Post schon ein paar Hints versteckt, die auf einen der größten Herbsttrends hinweisen. Es gibt nämlich neues Schuhwerk, das bereits mit den Hufen scharrt (sorry, der musste einfach noch sein 😉) und sich auf stylischen Ausgang freut: Reitstiefel.

Dieser Trend mag auf den ersten Anblick gewöhnungsbedürftig aussehen, doch der Grund, warum wir ihn hier gesondert aufgreifen liegt darin, dass es sich hier wiedermal um eine Modebewegung handelt, die geradezu vor Vielseitigkeit strotzt und ihr wisst ja mittlerweile, dass uns das ganz besonders wichtig ist.

How to style…

Variante 1: Das Kleid-Zeit-Modell

Ja, Schaftstiefel dürfen zum Kleid getragen werden. Wer den Fokus mehr auf das Kleid und weniger auf den Schuh richten will, sollte zu einem Midi Dress greifen. Das darf gerne weit geschnitten und auch ein bisschen verspielt sein (Rüschen, Volants oder asymmetrische Elemente). Die Länge des Kleides, bei der die Hälfte der Wade bedeckt ist, lässt das Schuhwerk zwar erahnen, zeigt aber nicht alles. Alle Fashionistas, die ganz gerne auffallen und diesen Trend zelebrieren, stylen den sportlichen Stiefel gekonnt zum Minidress. Sieht übrigens besonders cool aus, denn man die obere Kante des Schafts nach unten klappt, wie beispielsweise Chanel es vorzeigt.

Dieser Trend mag auf den ersten Anblick gewöhnungsbedürftig aussehen, doch der Grund, warum wir ihn hier gesondert aufgreifen liegt darin, dass es sich hier wiedermal um eine Modebewegung handelt, die geradezu vor Vielseitigkeit strotzt und ihr wisst ja mittlerweile, dass uns das ganz besonders wichtig ist.

How to style…

Variante 1: Das Kleid-Zeit-Modell

Ja, Schaftstiefel dürfen zum Kleid getragen werden. Wer den Fokus mehr auf das Kleid und weniger auf den Schuh richten will, sollte zu einem Midi Dress greifen. Das darf gerne weit geschnitten und auch ein bisschen verspielt sein (Rüschen, Volants oder asymmetrische Elemente). Die Länge des Kleides, bei der die Hälfte der Wade bedeckt ist, lässt das Schuhwerk zwar erahnen, zeigt aber nicht alles. Alle Fashionistas, die ganz gerne auffallen und diesen Trend zelebrieren, stylen den sportlichen Stiefel gekonnt zum Minidress. Sieht übrigens besonders cool aus, denn man die obere Kante des Schafts nach unten klappt, wie beispielsweise Chanel es vorzeigt.

Variante 2: Die Retrospektive

Wenn man dieses Styling so sieht, wird man unweigerlich auf eine Reise in die Vergangenheit geschickt. Denn der Ursprung des Zweiteilers liegt fast 100 Jahre zurück, als Marlene Dietrich das stylische Ensemble alias Hosenanzug in den 1930er Jahren salonfähig machte.

Dass die Mode immer wieder mit Vergangenem spielt, ist nicht neu. Umso schöner empfinden wir es aber, dass neben den 80er Jahren, die auch diesen Herbst auf modischer Ebene wieder ein großes Thema sein werden, designseitig betrachtet auch mal noch ein bisschen weiter zurück in die Vergangenheit gegraben wurde.

Das Styling ist kinderleicht: die Hosenbeine in die Stiefel stecken, wer will, bindet sich noch einen Gürtel in die Taille, und fertig ist der Look. Der sieht übrigens mit extraweiten Hosenmodellen noch ein bisschen cooler aus!

Variante 2: Die Retrospektive

Wenn man dieses Styling so sieht, wird man unweigerlich auf eine Reise in die Vergangenheit geschickt. Denn der Ursprung des Zweiteilers liegt fast 100 Jahre zurück, als Marlene Dietrich das stylische Ensemble alias Hosenanzug in den 1930er Jahren salonfähig machte.

Dass die Mode immer wieder mit Vergangenem spielt, ist nicht neu. Umso schöner empfinden wir es aber, dass neben den 80er Jahren, die auch diesen Herbst auf modischer Ebene wieder ein großes Thema sein werden, designseitig betrachtet auch mal noch ein bisschen weiter zurück in die Vergangenheit gegraben wurde.

Das Styling ist kinderleicht: die Hosenbeine in die Stiefel stecken, wer will, bindet sich noch einen Gürtel in die Taille, und fertig ist der Look. Der sieht übrigens mit extraweiten Hosenmodellen noch ein bisschen cooler aus!

Variante 3: Der Kuschel-Look

Auch diese Variante ist ganz einfach umsetzbar: Nachdem heuer Capes ihr riesiges Comeback feiern (dazu bald mehr), könnt ihr euch jetzt schon in eurem Schrank auf die Suche nach dem stylischen Überwurf machen. Denn der macht sich exzellent zum Reitstiefel! Die Weite im oberen Bereich des Körpers harmoniert ausgezeichnet mit der Schlichtheit der chmal geschnittenen Stiefel. Wer hier gerne noch einen Extra-Style-Kick hineinbringen möchte: es gibt auhh Modelle mit sogenannten *Sporen-Details.

Variante 3: Der Kuschel-Look

Auch diese Variante ist ganz einfach umsetzbar: Nachdem heuer Capes ihr riesiges Comeback feiern (dazu bald mehr), könnt ihr euch jetzt schon in eurem Schrank auf die Suche nach dem stylischen Überwurf machen. Denn der macht sich exzellent zum Reitstiefel! Die Weite im oberen Bereich des Körpers harmoniert ausgezeichnet mit der Schlichtheit der chmal geschnittenen Stiefel. Wer hier gerne noch einen Extra-Style-Kick hineinbringen möchte: es gibt auhh Modelle mit sogenannten *Sporen-Details.

Wir sind auf jeden Fall schon jetzt überzeugt von diesem Schuhtrend und freuen uns darauf, ein bisschen zu experimentieren. Hach, einfach herrlich, wenn aus einem einzigen Kleidungsstück so viel rausgeholt werden kann! Definitiv eine Investition, von der man lange etwas hat…

*Sporen: Ein Sporn (Plur.: die Sporen) ist ein am Reitstiefel befestigtes gebogenes Metallstück mit Dorn oder Rädchen, der beim Reiten eingesetzt wird, um die Schenkelhilfen zu unterstützen. (Quelle: Wikipedia)

Wir sind auf jeden Fall schon jetzt überzeugt von diesem Schuhtrend und freuen uns darauf, ein bisschen zu experimentieren. Hach, einfach herrlich, wenn aus einem einzigen Kleidungsstück so viel rausgeholt werden kann! Definitiv eine Investition, von der man lange etwas hat…

*Sporen: Ein Sporn (Plur.: die Sporen) ist ein am Reitstiefel befestigtes gebogenes Metallstück mit Dorn oder Rädchen, der beim Reiten eingesetzt wird, um die Schenkelhilfen zu unterstützen. (Quelle: Wikipedia)

BY:

mail@constantlyk.com

Karin is the founder and the face of Constantly K. Next to her career as host, she travels the world, visits all fashion weeks and keeps you updated about what´s happening – CONSTANTLY!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.