Wir haben uns mal wieder wie wild durch die unendlichen Gefilde der Mode bewegt und sind dabei auf einen Micro-Trend gestoßen, den wir richtig cool finden. Dabei geht es um enge Hosen, die ein Fünkchen Retro-Vibes versprühen… Na, schon eine Idee?

Wir haben uns mal wieder wie wild durch die unendlichen Gefilde der Mode bewegt und sind dabei auf einen Micro-Trend gestoßen, den wir richtig cool finden. Dabei geht es um enge Hosen, die ein Fünkchen Retro-Vibes versprühen… Na, schon eine Idee?

Photo via Pinterest

Das Tollste daran ist ja eigentlich, dass hier zwei Trends gleichzeitig abgedeckt werden! Zum einen sprechen wir über das große Comeback der Leggings (die aufmerksamen Follower unter euch wissen, dass ich gefühlt seit Wochen in dem Modell von Les Lunes lebe 😉 Einfach nur herrlich). Zum anderen handelt es sich um das kleine Stück Elastik am unteren Ende der Leggings – den Steg.

Das Tollste daran ist ja eigentlich, dass hier zwei Trends gleichzeitig abgedeckt werden! Zum einen sprechen wir über das große Comeback der Leggings (die aufmerksamen Follower unter euch wissen, dass ich gefühlt seit Wochen in dem Modell von Les Lunes lebe 😉 Einfach nur herrlich). Zum anderen handelt es sich um das kleine Stück Elastik am unteren Ende der Leggings – den Steg.

Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest

Wie ihr anhand der Bilder schon erkennen könnt, sind diese Hosen immer relativ eng, müssen aber nicht gezwungenermaßen Leggings sein. Der Vorteil von Legging-Modellen ist aber, dass sie sehr bequem zu tragen sind und einfach aufgrund ihrer Elastizität über einen sehr langen Zeitraum passen und somit eine nachhaltige Anschaffung darstellen.

Wie stylen?

Grundsätzlich habt ihr hier alle Möglichkeiten, um ein lässiges Outfit zusammenstellen. Wir haben uns aber überlegt, drei Anlässe herauszupicken und euch passend dazu eine Styling-Variante aufzuzeigen:

Business: Wenn ihr auch für euren Arbeits-Look nicht die Finger von Trends lassen könnt, dann könnt ihr den Steg-Look super gut zu einem Longblazer und eleganten Pumps (Achtung: der Absatz sollte nicht zu hoch sein, damit der Look edgy und nicht billig aussieht) kombinieren. Unter dem Blazer könnt ihr beispielsweise eine oversized Hemdbluse tragen, die ein bisschen Weite in den Look bringt und eure Beine noch dazu optisch streckt. Die Accessoires eher schlicht halten.

Party: Mit Steg-Leggings seid ihr ganz bestimmt ein Hingucker auf jeder Party! Hier könntet ihr zu einem engen Spaghetti-Top oder einem College-Shirt greifen, das ihr in der Vorderen Mitte lässig knotet. Dazu eine XXL-Jeans- oder Lederjacke und auffällige Accessoires, wie zum Beispiel grobe Gliederketten oder Statement-Ohrringe. Auch das Make-up darf hier gerne ein bisschen mehr sein! Aber übertreibt es nicht gleich, denn bei einem solchen Look kann das Resultat ganz schnell nach Faschingskostüm aussehen, wenn man es übertreibt 😉

Brunch: Wir einen gemütlichen Brunch mit euren Mädels, könnt ihr die Steg-Leggings richtig gut zu einem XL-Sweater oder Hoodie und auffälligem Schmuck kombinieren. Dazu einfach ganz viele Ketten um den Hals und Statement-Ringe an die Finger. Ein Base-Cap dazu und eine schöne Shopperbag, die auch gerne den Farbton eurer Schuhe haben darf. Fertig!

Was meint ihr? Setzt sich dieser Trend durch? Oder wird das dann doch eher ein kurzer Auftritt? Wir sind gespannt, was ihr dazu zu sagen habt 😊 Hier noch ein paar coole Modelle zum Nachshoppen für euch! Ach ja, ein kleiner Tipp noch: Nachdem diese Hosen eigentlich aus dem Bereich Tanz kommen, werdet ihr ganz bestimmt in jedem Shop für Tanzzubehör fündig!

Wie ihr anhand der Bilder schon erkennen könnt, sind diese Hosen immer relativ eng, müssen aber nicht gezwungenermaßen Leggings sein. Der Vorteil von Legging-Modellen ist aber, dass sie sehr bequem zu tragen sind und einfach aufgrund ihrer Elastizität über einen sehr langen Zeitraum passen und somit eine nachhaltige Anschaffung darstellen.

Wie stylen?

Grundsätzlich habt ihr hier alle Möglichkeiten, um ein lässiges Outfit zusammenstellen. Wir haben uns aber überlegt, drei Anlässe herauszupicken und euch passend dazu eine Styling-Variante aufzuzeigen:

Business: Wenn ihr auch für euren Arbeits-Look nicht die Finger von Trends lassen könnt, dann könnt ihr den Steg-Look super gut zu einem Longblazer und eleganten Pumps (Achtung: der Absatz sollte nicht zu hoch sein, damit der Look edgy und nicht billig aussieht) kombinieren. Unter dem Blazer könnt ihr beispielsweise eine oversized Hemdbluse tragen, die ein bisschen Weite in den Look bringt und eure Beine noch dazu optisch streckt. Die Accessoires eher schlicht halten.

Party: Mit Steg-Leggings seid ihr ganz bestimmt ein Hingucker auf jeder Party! Hier könntet ihr zu einem engen Spaghetti-Top oder einem College-Shirt greifen, das ihr in der Vorderen Mitte lässig knotet. Dazu eine XXL-Jeans- oder Lederjacke und auffällige Accessoires, wie zum Beispiel grobe Gliederketten oder Statement-Ohrringe. Auch das Make-up darf hier gerne ein bisschen mehr sein! Aber übertreibt es nicht gleich, denn bei einem solchen Look kann das Resultat ganz schnell nach Faschingskostüm aussehen, wenn man es übertreibt 😉

Brunch: Wir einen gemütlichen Brunch mit euren Mädels, könnt ihr die Steg-Leggings richtig gut zu einem XL-Sweater oder Hoodie und auffälligem Schmuck kombinieren. Dazu einfach ganz viele Ketten um den Hals und Statement-Ringe an die Finger. Ein Base-Cap dazu und eine schöne Shopperbag, die auch gerne den Farbton eurer Schuhe haben darf. Fertig!

Was meint ihr? Setzt sich dieser Trend durch? Oder wird das dann doch eher ein kurzer Auftritt? Wir sind gespannt, was ihr dazu zu sagen habt 😊 Hier noch ein paar coole Modelle zum Nachshoppen für euch! Ach ja, ein kleiner Tipp noch: Nachdem diese Hosen eigentlich aus dem Bereich Tanz kommen, werdet ihr ganz bestimmt in jedem Shop für Tanzzubehör fündig!

BY:

mail@constantlyk.com

Karin is the founder and the face of Constantly K. Next to her career as host, she travels the world, visits all fashion weeks and keeps you updated about what´s happening – CONSTANTLY!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.