In den vergangenen Blogposts haben wir immer mal wieder mit dem Wort UTILITY um uns geworfen. Einige von Euch werden genau wissen, was wir damit meinen. Andere können damit vielleicht zum jetzigen Zeitpunkt eher wenig anfangen. Damit wir aber alle auf demselben Wissensstand sind, erklären wir Euch heute, was es mit diesem Trend-Thema auf sich hat.

Uti·li·ty [ju:ˈtɪləti]

Kurz und knackig auf den Punkt gebracht, steht dieses Wort für Nützlichkeit. Und das sieht man anhand der Beschaffenheit dieser It-Pieces, denn das charakteristischste Merkmal sind wohl die vielen Taschen, welche auf unterschiedliche Weise auf diesen angebracht werden. Zudem wird auch sonst viel mit Details gespielt, welche diesen Trend eben so speziell und besonders machen. Also Schlaufen, Ösen, Gürtel, Karabiner und ganz vieles mehr.

In den vergangenen Blogposts haben wir immer mal wieder mit dem Wort UTILITY um uns geworfen. Einige von Euch werden genau wissen, was wir damit meinen. Andere können damit vielleicht zum jetzigen Zeitpunkt eher wenig anfangen. Damit wir aber alle auf demselben Wissensstand sind, erklären wir Euch heute, was es mit diesem Trend-Thema auf sich hat.

Uti·li·ty [ju:ˈtɪləti]

Kurz und knackig auf den Punkt gebracht, steht dieses Wort für Nützlichkeit. Und das sieht man anhand der Beschaffenheit dieser It-Pieces, denn das charakteristischste Merkmal sind wohl die vielen Taschen, welche auf unterschiedliche Weise auf diesen angebracht werden. Zudem wird auch sonst viel mit Details gespielt, welche diesen Trend eben so speziell und besonders machen. Also Schlaufen, Ösen, Gürtel, Karabiner und ganz vieles mehr.

Photo via Pinterest

Obwohl es dem ersten Anschein nach ganz danach aussieht, als wäre dieser Trend sehr maskulin und eher hart, so kann ich gleich mal vorweg Entwarnung geben: denn durch die vielen Möglichkeiten, diese Statement-Pieces zu tragen beziehungsweise diese mit Accessoires aller Art zu bespicken, kann aus einem anfänglich maskulinen Look im Handumdrehen ein femininer, eigenwilliger Style kreiert werden. Wichtig ist eigentlich nur, dass man auf die Proportionen achtet und auch hier jeweils die vorteilhafteste, schönste, besonderste Körperstelle in den Vordergrund stellt.

Nachdem diese Styles gerne mal überdimensional groß geschnitten sind, bietet es sich ganz besonders an, mit Gürteln aller Art zu spielen. Bei Oberteilen ist es wichtig, dass diese – wenn man das Outfit mit einem Gürtel aufmotzen möchte – ein wenig länger geschnitten sind. Denn dadurch könnt Ihr Eure Taille ganz wunderbar hervorheben, ohne dass die Länge des Kleidungsstücks absteht und/oder nach oben rutscht.

Außerdem sollte man beachten, dass die angebrachten Taschen nicht unbedingt an jener Stelle sitzen, die vielleicht von Natur aus schon ein bisschen mehr hergeben. Dadurch trägt das Kleidungsstück sehr auf. ABER: wenn man natürlich ganz bewusst mit den signifikanten Körperpartien spielen möchte, dann habt Ihr durch Utility-Kleidung eine perfekte Möglichkeit, um genau das zu tun! Macht einfach das, worin Ihr Euch wohlfühlt – ungeachtet dessen, was andere vielleicht von Eurem Look halten oder denken! Dieses Gefühl, welches ein Outfit uns geben kann – Stärke, Selbstbewusstsein, Power – spürt ohnehin nur Ihr und genau so soll es auch sein!

Obwohl es dem ersten Anschein nach ganz danach aussieht, als wäre dieser Trend sehr maskulin und eher hart, so kann ich gleich mal vorweg Entwarnung geben: denn durch die vielen Möglichkeiten, diese Statement-Pieces zu tragen beziehungsweise diese mit Accessoires aller Art zu bespicken, kann aus einem anfänglich maskulinen Look im Handumdrehen ein femininer, eigenwilliger Style kreiert werden. Wichtig ist eigentlich nur, dass man auf die Proportionen achtet und auch hier jeweils die vorteilhafteste, schönste, besonderste Körperstelle in den Vordergrund stellt.

Nachdem diese Styles gerne mal überdimensional groß geschnitten sind, bietet es sich ganz besonders an, mit Gürteln aller Art zu spielen. Bei Oberteilen ist es wichtig, dass diese – wenn man das Outfit mit einem Gürtel aufmotzen möchte – ein wenig länger geschnitten sind. Denn dadurch könnt Ihr Eure Taille ganz wunderbar hervorheben, ohne dass die Länge des Kleidungsstücks absteht und/oder nach oben rutscht.

Außerdem sollte man beachten, dass die angebrachten Taschen nicht unbedingt an jener Stelle sitzen, die vielleicht von Natur aus schon ein bisschen mehr hergeben. Dadurch trägt das Kleidungsstück sehr auf. ABER: wenn man natürlich ganz bewusst mit den signifikanten Körperpartien spielen möchte, dann habt Ihr durch Utility-Kleidung eine perfekte Möglichkeit, um genau das zu tun! Macht einfach das, worin Ihr Euch wohlfühlt – ungeachtet dessen, was andere vielleicht von Eurem Look halten oder denken! Dieses Gefühl, welches ein Outfit uns geben kann – Stärke, Selbstbewusstsein, Power – spürt ohnehin nur Ihr und genau so soll es auch sein!

Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest
Photo via Pinterest

Wir Ihr erkennen könnt, gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten, den Trend individuell umzusetzen. Vor allem Statement Belts sind für diesen besonders hilfreich, da Ihr damit besagte Femininität unterstreichen und den Look noch ein bisschen lässiger gestalten könnt.

Wir könnten Euch hier noch so viel mehr Inspo geben, doch wir wollen Euch natürlich auch dabei helfen, an die angesagtesten Styles ranzukommen. Daher haben wir hier einen kleinen Shopping-Guide für Euch zusammengestellt, der Euch genau dabei unterstützen soll.

Ein kleiner Tipp am Rande: zu diesem Thema findet Ihr auch einiges in diversen Second Hand Shops, gerne auch in der Herrenabteilung. Denn vieles, was aus der Army-Bekleidung kommt, kann in diesem Trend hervorragend eingesetzt und in Szene gesetzt werden 😊

Ach ja, bevor ich’s vergesse: einige Styles aus der aktuellen H&M Studio S/S 19 Collection schreien gerade zu nach UTILITY. Die Styles waren zwar – wie so oft – sehr schnell vergriffen. Aber aus unserer Erfahrung heraus wissen wir, dass sich viele Menschen einfach mal ALLES bestellen, einen großen Teil jedoch wieder retournieren. Also einfach immer mal wieder in den Shop schauen und mit ein bisschen Glück echt lässige Teile ergattern!

Wir Ihr erkennen könnt, gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten, den Trend individuell umzusetzen. Vor allem Statement Belts sind für diesen besonders hilfreich, da Ihr damit besagte Femininität unterstreichen und den Look noch ein bisschen lässiger gestalten könnt.

Wir könnten Euch hier noch so viel mehr Inspo geben, doch wir wollen Euch natürlich auch dabei helfen, an die angesagtesten Styles ranzukommen. Daher haben wir hier einen kleinen Shopping-Guide für Euch zusammengestellt, der Euch genau dabei unterstützen soll.

Ein kleiner Tipp am Rande: zu diesem Thema findet Ihr auch einiges in diversen Second Hand Shops, gerne auch in der Herrenabteilung. Denn vieles, was aus der Army-Bekleidung kommt, kann in diesem Trend hervorragend eingesetzt und in Szene gesetzt werden 😊

Ach ja, bevor ich’s vergesse: einige Styles aus der aktuellen H&M Studio S/S 19 Collection schreien gerade zu nach UTILITY. Die Styles waren zwar – wie so oft – sehr schnell vergriffen. Aber aus unserer Erfahrung heraus wissen wir, dass sich viele Menschen einfach mal ALLES bestellen, einen großen Teil jedoch wieder retournieren. Also einfach immer mal wieder in den Shop schauen und mit ein bisschen Glück echt lässige Teile ergattern!

UNTER 50 EURO

UNTER 150 EURO

ÜBER 150 EURO

1 Comment

  1. Der Utility Trend diesen Frühling scheint momentan unser Liebling zu sein. 😉
    Lässig und cool, mit einer gewissen Selbstverständlichkeit und absolut alltagstauglich – für uns absolut TOP. 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu